Aktuelle Meldungen

Hier finden Sie Veranstaltungshinweise, Presseartikel und Veröffentlichungen zum Thema Diskriminierung im Bereich des Wohnens und zur Arbeit der Fachstelle.

16.09..22, Pressekonferenz: 5 Jahre Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt
Mit Unterstützung von Staatsskeretärin für Vielfalt und Antidiskriminierung Saraya Gomis und der Unabhängigen Bundesbeauftragten für Antidiskriminierung Ferda Ataman haben wir heute einen Rückblick auf die letzten 5 Jahre und unsere Erfahrungen aus der Arbeit gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt geworfen.
Die Präsentation zur Pressekonferenz können Sie hier herunterladen.

————————————————-

10.08.22, Abschlussbericht: Interventionsstrategie zur Bekämpfung und Prävention von Diskriminierung in Nachbarschaften
Die Fachstelle hat den Abschlussbericht zur Interventionsstrategie „Diskriminierung in Nachbarschaften“ veröffentlicht! Bei einem Viertel der Beratungsanfragen, die die Fachstelle zwischen 2017 und 2022 erreichten, wurden Nachbar*innen als Verursachende der Diskriminierung genannt. Diese beunruhigende Feststellung war ein wichtiger Anlass für die Konzeption einer Interventionsstrategie, mit dem Ziel, präzise Erkenntnisse zu Diskriminie­rung in der Nachbarschaft zu gewinnen, Diskussion zu fördern und Sichtbarkeit und Sensibilisierung in Berlin zu schaffen. Der hier vorgelegte Abschlussbericht stellt die Ergebnisse einer Literatur- und Datenanalyse sowie die Erkenntnisse aus Expert*innendialogen vor und bietet Handlungsempfehlungen an.
Den Bericht als barrierearmes Dokument können Sie hier herunterladen.

————————————————-

DER FACHBEIRAT DER FACHSTELLE
Auch für das Arbeitsjahr 2022/2023 hat die Fachstelle wieder einen Fachbeirat einberufen. Seine Mitglieder sind größtenteils die gleichen geblieben. Neue Mitglieder sind:

  • Das private Wohnungsunternehmen Vonovia SE,
  • Each One Teach One (EOTO) e.V. – ein Community-basiertes Bildungs- und Empowerment-Projekt, das sich für die Interessen Schwarzer, afrikanischer und afrodiasporischer Menschen in Deutschland und Europa einsetzt,
  • und Ofek e.V. eine Beratungsstelle bei antisemitischer Gewalt und Diskriminierung.

Insgesamt setzt sich der Fachbeirat aus Interessenvertretungen von Bevölkerungsgruppen zusammen, die vielfach oder potentiell von Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt betroffen sind. Darüber hinaus sind Mitglieder des Fachbeirats Mitarbeiter*innen aus den relevanten Berliner Verwaltungen, Vertreter*innen der öffentlichen und privaten Wohnungswirtschaft und ihrer Verbände sowie der Rechtsprechung und der Forschung. Die Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung ist ständiger Gast des Fachbeirats. Die Hauptaufgabe des Fachbeirates ist es, die Ziele der Fachstelle bei der Bekämpfung von Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt zu unterstützen und die Öffentlichkeitsarbeit in diesem Bereich zu stärken. Der Fachbeirat hat sich als Beratungsgremium bewährt und unterstützte die Fachstelle bei der Entwicklung des Leitbilds „Berlin vermietet fair!“ sowie bei der Entwicklung des berlinweiten Dokumentationssystems zu Diskriminierungsfällen im Bereich Wohnen. Mehr zum Fachbeirat unter https://fairmieten-fairwohnen.de/fachbeirat/

————————————————-

28.06.22, Salon FAIRE VERMIETER*INNEN. Schwerpunkt „Diskriminierung in Nachbarschaften
Am Dienstag den 28. Juni 2022, 09:00 – 11:30 Uhr veranstaltet die Fachstelle den nächsten Salon FAIRE VERMIETER*INNEN. Der Salon richtet sich an Vermieter*innen und Hausverwaltungen und findet im Rahmen der Umsetzung des Leitbilds „Berlin vermietet fair!“ statt. Diesmal ist der Schwerpunkt des Salons die „Diskriminierung in Nachbarschaften“. Der Austausch in diesem kleinen, informellen Format gibt Gelegenheit, Erfahrungen und Perspektiven einzubringen und sich mit den relevanten Leitsätzen des Leitbilds und unseren Empfehlungen zur Prävention von Diskriminierung in der Nachbarschaft vertraut zu machen.
Wir streben an, den Dialog als Präsenzveranstaltung anzubieten. Ort wird noch bekannt gegeben.
Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen begrenzt. Melden Sie sich bis zum 21.06.2022 für den Salon an. Anmeldungen bitte per Email an Lina Sánchez Steiner (lina.sanchez.steiner@fairmieten-fairwohnen.de).

————————————————-

06.04.22, „Diskriminierung in Nachbarschaften. Leitfaden für Betroffene, Vermieter*innen und soziale Akteur*innen“ veröffentlicht!
Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt kommt nicht nur bei der Wohnungssuche oder während des Vermietungsprozesses vor. Auch bei der Nutzung von Wohnraum werden Menschen in Berlin benachteiligt. Nicht nur Vermieter*innen, Mitarbeiter*innen von Wohnungsunternehmen und Hausverwaltungen sowie Hausmeister*innen können sich aufgrund individueller Vorurteile und durch Zuschreibung von Stereotypen diskriminierend ausdrücken oder handeln. Auch Nachbar*innen können Menschen diskriminieren.
Als Orientierungshilfe bietet der Leitfaden Informationen in Form von Fragen und Antworten an. Auch praktische Hinweise, Beispiele aus der Beratung und Rechtsprechung, Links zu wichtigen Internetadressen sowie Informationen zum rechtlichen Schutz sind enthalten. Die Inhalte dieses Leitfadens wurden von der Fachstelle im Rahmen der Interventionsstrategie „Diskriminierung in Nachbarschaften“ 2021 erarbeitet.
Die Broschüre als barrierearmes Dokument können Sie hier herunterladen.

————————————————-
Erster Salon FAIRE VERMIETER*INNEN:
Die Fachstelle veranstaltet den ersten digitalen Salon FAIRE VERMIETER*INNEN am Dienstag, 8.02.2022, 09:00 – 11:00 Uhr,. Der Austausch in diesem kleinen, informellen Format gibt Vermieter*innen die Gelegenheit, gemeinsam mit dem Fachstellen-Team den Vermietungs- und Verwaltungsprozess am Beispiel des Leitbilds „Berlin vermietet fair!“ durchzuspielen. Wir möchten auf diese Weise den Gästen unseres Salons den Umgang mit den 9 Leitsätzen des Leitbilds näherbringen und ihre Perspektiven auf Umsetzungsmöglichkeiten gemeinsam diskutieren.

Der Salon ist also ein Orientierungs- und Austauschtreffen für Vermieter*innen und Hausverwaltungen, die überlegen, das Leitbild konkret in ihren Vermietungsprozess einzubinden und/oder es zu unterzeichnen. Wenn Sie ein(e) Interessierte*r Vermieter*in sind können Sie sich bei fachstelle@fairmieten-fairwohnen.de bis zum 4.02.2022 anmelden.

————————————————-
Fair mieten – Fair wohnen Seminar Zum Thema LADG (Landesantidiskriminierungsgesetz)
Die Berliner Fachstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt bietet verschiedene Weiterbildungs-Formate an. Ziel ist, die Ratsuchenden zu unterstützen, die Diskriminierung sichtbar zu machen sowie die Fachkräfte weiterzubilden, um auf diese Art und Weise zu einer Kultur fairen Vermietens in Berlin beizutragen.

Über 10 Jahre nach den ersten Forderungen der Beratungsstellen, Expert*innen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen hat das Abgeordnetenhaus von Berlin am 04.06.2020 das Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG) beschlossen. Das Gesetz schließt eine Rechtslücke und umfasst Diskriminierung durch staatliches Handeln. Menschen, die Diskriminierung in Zusammenhang mit öffentlichen Schulen, Bürger-, Standes-, Finanz- und Jugendämtern, Polizei und Ausländerbehörden erfahren, stehen Entschädigungs- und Schadenersatzansprüche zu. Neben einem erweiterten Merkmalskatalog und längeren Geltendmachungsfristen sind Errungenschaften wie Verbandsklage und Prozessstandschaft im Antidiskriminierungsrecht ein Neuland.

Doch wie können Betroffene konkret von ihren Rechten nach dem LADG Gebrauch machen? An wen sollen sich die Ratsuchenden in Diskriminierungsfällen durch Behörden wenden? Wie können Beratungsstellen mit dem Gesetzt effektiv arbeiten?

Referentin: Dr. Maren Burkhardt, Rechtsanwältin
Datum: Am Dienstag, den 14. Dezember 2021
Zeit: 10.00-12.30 Uhr

Das Seminar findet aufgrund der Pandemiesituation digital statt. Nach der erfolgten Anmeldung bekommen Sie den Link zugesandt.

Die Fair mieten – Fair wohnen Seminare sind kostenlos. Das Seminar findet in deutscher Lautsprache statt. Wir bitten um Anmeldung per E-Mail bis 13.12.2021: fachstelle@fairmieten-fairwohnen.de

————————————————-

Diskriminierung in Nachbarschaften: ein Arbeitsschwerpunkt der Fachstelle 2021
Diskriminierung durch Nachbar*innen kommt häufig vor und wird oft ignoriert. Bei 23% aller Diskriminierungsmeldungen, die die Fachstelle zwischen 1.7.2017 und 1.7.2021 erreichten, wurden Nachbar*innen als Verursachende der Diskriminierung genannt. Aus diesem Grund haben wir uns vorgenommen, dieses Problem zu analysieren und Handlungsempfehlungen zur Prävention von Diskriminierung in Nachbarschaften zu formulieren. Wir haben eine Literaturanalyse durchgeführt und eine quantitative Analyse zu den Daten in unserem Dokumentationssystem. Im Rahmen von drei Expert*innendialogen haben wir qualitative Daten erhoben und gleichzeitig mit den beteiligten Akteur*innen über Handlungsempfehlungen diskutiert.

Der erste Dialog fand am 5.10.2021 mit Antidiskriminierungsberater*innen und Interessenvertreter_innen statt. Am 2.11.2021 sind wir mit Aktiven in der Nachbarschaftsarbeit, Mediation und Mieter*innenvertretung ins Gespräch gekommen. Den letzten Dialog haben wir am 16.11.2021 mit Vertreter_innen von privaten und landeseigenen Wohnungsunternehmen, Genossenschaften, Hausverwaltungen und Verbänden durchgeführt.

Die Ergebnisse der Studie diskutieren wir im Rahmen unserer Fachbeiratssitzung am 25.11.2021 mit diesem Gremium, die Veröffentlichung der Handlungsempfehlungen folgt im Frühjahr 2022. Geplant ist ebenfalls die Erstellung eines Leitfadens und von Arbeitshilfen, die wir Betroffenen, soziale Akteur*innen und der Wohnungswirtschaft zur Verfügung stellen, als Unterstützung für die Bekämpfung und Prävention von Diskriminierung in der Nachbarschaft.

————————————————-

Der Berliner Mieterverein e.V. veröffentlichte einen Gastbeitrag der Fachstelle in seinem Newsletter vom September 2021: https://www.berliner-mieterverein.de/aktuelles/newsletter/fachstelle-gegen-diskriminierung-nl0821.htm
————————————————-

Im August fand die erste Dialogveranstaltung zum Leitbild „Berlin vermietet fair!“ mit Elke Breitenbach, der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales statt. Unter dem Thema „Faires Vermieten stärkt Integration und Inklusion!“ wurden die Potenziale und Barrieren der Unterzeichnung des Leitbilds diskutiert, im Hinblick auf die angespannte Berliner Wohnungsmarkt- und wohnungspolitische Situation. Auf dem Podium waren: Daniela Radlbeck, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Landesverband Berlin e. V., Dr. Ulrike Hamann, Wohnraumversorgung Berlin (A.ö.R), Annette Beccard, Haus &Grund Berlin, Nils Wohltmann, Immanuel Beratung Spandau, Diakonisches Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e. V., Jens Rockstedt, Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales und Ayfer Schultz, MILES-Beratung, LSVD Berlin-Brandenburg.
————————————————-

RTL: „Life – Menschen, Momente, Geschichten“ zum Thema Diskriminierung aus rassistischen Gründen u.a. mit der Fachstelle im Interview. Sendung vom 14.08.2021.
————————————————-

Vorstellung des Leitbildes „Berlin vermietet fair!“ in den Nachrichten des BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. am 14.06.2021: https://bbu.de/themen/mietwohnungsmarkt?r=/reader/ajax/47698

COVID-19- Pandemie-Bestimmungen

Die Fachstelle arbeitet in den üblichen Büro-Öffnungszeiten, von 09:00 – 16:00 Uhr, jedoch aufgrund der Bestimmungen zum Schutz vor COVID-19 überwiegend im Home-Office. Bei der Beantwortung von analoger Post können deshalb Verzögerungen entstehen. Über E-Mails und Telefon sind wir wie üblich erreichbar.